Norwegen: Polarkreis, Gletscher und frischer Fisch

Norwegen: Polarkreis, Gletscher und frischer Fisch

Nach unserer Einreise nach Norwegen am 10.07.2022 über die idyllische AC1088 (in Schweden) sind wir in Norwegen über die 804 ein paar Kilometer nordwärts und haben unser erstes Camp in Korgen angefahren. Mega Glücksgriff – wir wurden dort mit Sonnenschein, einem Wiesenplatz und einem tollen Spielplatz begrüßt. Vor allem aber begrüßten uns KEINE Mücken. Nachdem wir in Schweden einen kleinen Reisekoller hatten, haben wir uns hier sehr wohl gefühlt. Die Sonne hat unsere eigenen Akkus geladen und wir wurden dabei nicht von Mücken wieder leer gesaugt. Hier blieben wir drei Nächte. Am ersten Tag war Waschtag angesagt – schon erstaunlich jetzt haben wir unseren heimatlichen Kleiderschrank mit 12 Kubikmetern bereits auf 0,27 Kubikmeter (also 44mal keiner!) reduziert und merken immer wieder – wir haben zuviel dabei. Wir fahren 3-4 Wochen – dann ist der Schmutzwäschebehälter voll – der Schrank aber immer noch halb voll. So muss man sich also ein ausgeklügeltes Klamottenrotationssystem überlegen, damit wenigstens alle T-Shirts mal getragen werden dürfen. Vor der Verschiffung werden wir Klamotten nochmal reduzieren. Der erste Tag vergeht wie im Fluge und wir bewundern unsere Kids wie sie sich den ganzen Tag alleine auf dem Spielplatz beschäftigen und mit belgischen Kindern Freundschaft schließen. Es wird geduplot und gerutscht….Auf die Nachfrage, ob sie sich verstehen, kommt ein verwirrtes – ja klar! Aber keiner spricht die Sprache des Anderen – tolle Kommunikation. Am nächsten Tag nehme ich (Flo) mir einen halben Tag „frei“ und besteige den umliegenden Berg. Zuerst rauf aufs Bike bis der Weg so steinig und steil wird, dass ein Weiterkommen nur noch zu Fuss möglich ist. Es geht dann auf knappe 800m hoch (Camp liegt auf 0m). Teilweise auf allen vieren und mit angebrachten Seilen bin ich nach ca. 1,5 Stunden oben und bekomme eine gigantische Aussicht als Belohnung. Alleine schon die Vielfältigkeit dieser Aussicht macht Appetit auf das weitere Reisen in Norwegen. Schneebedeckte Gipfel, steil abfallende Felswände, grüne Wiesen, Meer, Seen und Flüsse auf so engem Raum ist schon besonders. Ich klettere wieder runter, bin kaputt aber die Tour hat gut getan!

Mit bester Laune fahren wir tagsdrauf Richtung Mo i Rana – gehen hier noch einkaufen und dann gehts auf die Küstenstraße Richtung Polarkreis. Beim Warten auf die Polarkreisfähre sind zwei Norweger vor uns aus Langeweile mit ihrer Angel losgezogen. Nach 2 Minuten ist der erste passable Kabeljau am Haken. Den bekommen wir in die Hand gedrückt „would you like“ – „yes of course!“ 10Minuten später folgt der Zweite und wir wissen was es abends zu essen gibt ;-). Wir schaffen nach der Polarkreisfähre noch ein paar Kilometer der Küstenstraße, fahren aber bald rechts ran und stehen auf einer kleinen Parkbucht am Straßenrand. Dort werden wir von Julian, Vic und ihren zwei Kids im „dicken“ Weißwaremobil und einem netten Holländer empfangen. Nach kurzer Begrüßung reisst uns der Holländer quasi den Fisch aus dem Kühlschrank und bietet an ihn für uns zu räuchern. Frischeren Fisch hätten wir also kaum haben können und bekommen diesen noch fertig zubereitet. Es gibt Pellkartoffeln dazu – tolles Abendessen.

Nach einer erholsamen Nacht ging es weiter – immer der Küste entlang – nächste Fähre und am riesigen Svartisen Gletscher vorbei. Nein da wollen wir nicht vorbei. Anhalten. Schnell ins kleine Boot gehechtet und eine Tour zum Gletscher beginnt. Wir überqueren den Fjord mit dem Boot und müssen dann ca. 3-4km laufen (für die Kids hatten wir Fahrrad und Laufrad aufs Boot gepackt). Natürlich bei strömendem Regen – dabei fällt uns auf, dass unsere Jungs mittlerweile ganz schön robust gegen solches Wetter sind. Beide kämpfen sich den langen Schotterweg bis zum Ende. Beeindruckende Sicht auf den Gletscher. Auf dem Rückweg kehren wir in eine Hütte ein und essen ausgepowert den besten 25€ Burger seit langem! Nach kurzer Zeit treffen wir hier die Familie der vorherigen Nacht wieder und beschließen gemeinsam ein Nachtlager zu suchen. Wir stehen zwei Nächte bei Reipa bei einem „Nortrip“ (ähnlich Landvergnügen) bei einem Fischer/Bauer und wir genießen gemeinsam Kaffee und Kuchen bei Regenwetter im Nachbarmobil und die Kids toben zusammen. Nach den zwei Nächten brechen wir zu unterschiedlichen Zeiten auf und fahren Richtung Bodo, nehmen aber wieder die gleiche Fähre am 16.07.2022 nach Moskenes auf den Lofoten. Damit beginnt die Reise durch eines der „Sehnsuchtsziele“.

7 Gedanken zu „Norwegen: Polarkreis, Gletscher und frischer Fisch

  1. Toller Bericht! Norwegen hat uns auch super gefallen – auch wenn wir natürlich lange nicht so weit im Norden waren wir ihr jetzt schon seid. Echt cool wie die Kids überhaupt keine „Sprachbarrieren“ haben. Gute Weiterfahrt und ganz ganz viel Glück beim Walesuchen 🙂

  2. Sehr schöne Bilder und Berichte sehr abenteuerlich und bezaubernd. Bestens beschrieben. Echt zu beneidend. Wir wünschen noch mehr so spannende Erlebnisse. Wir sollen liebe Grüße ausrichten an Bene und natürlich auch an sie Fam. Thum. Wir gehen jetzt auch in die Ferien.

    1. Freut uns immer sehr, wenn ihr unsere Leser seid! Bene hat es besonders gefreut – danke für die Grüße! Aktuell machen wir uns das erste mal auf der Reise Richtung Süden…und fahren gerade durch Finnisch Lappland. Viel Spaß und Erholung an alle in den Ferien – genießt euer warmes Wetter.

  3. Und wieder tolle Bilder und Bericht.Weiter hin eine gute Reise.Wir gehen jetzt auch in den Urlaub und sage ciao,man hört bzw. liest wieder.lg die Bittenfelder

    1. Es freut uns wirklich sehr, dass ihr so oft lest und schreibt ! Aktuell geht es das erste mal Südwärts für uns – Berichte folgen. Geniesst euren Urlaub…bis bald Grüße!

  4. Unsere Wege haben sich vorgestern Abend gekreuzt. Ihr vom Nordkapp kommend, wir noch auf dem Weg nach Norden. Ihr am Lagerfeuer, ich brachte euch noch ein paar Prügel. Wir stehen jetzt am Nordkapp. Habe von euren Reiseplänen gelesen und werde sicherlich euren Blog verfolgen. Wir berichten auch über unsere größeren Reisen (ab 8 Wochen) auf unserem Blog: http://www.balu-on-tour.de. Wir wünschen euch auf euren Touren mit den Kids alles Gute
    Peter und Ulrike

    1. Hey das freut uns! Wir haben abends auch noch eure länderaufkleber aufm womo “bewundert” und wollten morgends nochmal mit euch quatschen. Aber wir haben wohl zu lange geschlafen – ihr wart schon weg…dann euch allzeit gute Fahrt. Wir lesen bei euch auch mal mit….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.