Uruguay – wir sind da – como estas?

Uruguay – wir sind da – como estas?

Am 17.10 war es soweit, wir haben uns nach einer turbulenten Woche aus dem Allgäu verabschiedet und sind in München ins Flugzeug nach Barcelona gestiegen. Die erste Flugetappe mit den Kids! Es war mega – vor allem haben wir bei bestem Flugwetter eine gratis Alpentour bekommen und wir konnten die ganze Zeit aus dem Fenster schauen. Nach einem knapp 4 stündigen Aufenthalt ging es weiter auf die längste Etappe. Barcelona – Bogota, Kolumbien – 10 Stunden….Am Anfang war Emil noch etwas irritiert als wir ihm gesagt haben, dass wir jetzt im Flugzeug schlafen müssen „Wo – hier sind doch gar keine Betten?“. Letztendlich haben die Kids aber super geschlafen, viele Videos geschaut und gar nicht gemeckert. Selbst als wir dann mitten in der Nacht um 3 Uhr in Bogota das Flugzeug wechseln mussten um die letzte 6 Stunden Etappe nach Montevideo anzutreten, gab es keine Beschwerden. Am Flughafen in Montevideo waren wir dann total überrascht, dass wir planmäßig mit samt allem Gepäck nach ca. 25 Stunden in Uruguay stehen. Also 2 (!) Mietwägen am Flughafen bekommen (4 Personen + Gepäck inkl. Fahrradanhänger), Geld geholt, das Nötigste eingekauft und ab in unsere Unterkunft „Paraiso Suizo“ für die nächsten Tage bis unser Fahrzeug wieder das Zuhause ist.

Kurz ein paar Infos zu Uruguay:

  • 1€ sind ca. 40,2 Pesos
  • wir sind 5 Stunden VOR der deutschen Zeit
  • an den Geldautomaten bekommt man mit Visa gebührenfrei Dollar und Pesos zum aktuellen Wechselkurs
  • Prepaid Internet/bzw. Telefon kann überall organisiert werden. Wir nutzen aktuell Claro. Für 7€ bekommt man 10€ Aufladeguthaben und 20GB Daten für 30 Tage. Wir werden also mit 7€ zwei Monate und ca. 40GB Daten haben (und das ganze Prepaid). Bitte vergleicht das mal mit Deutschland – traurig! Netzabdeckung werden wir noch testen 😉
  • Es gibt im Raum Montevideo auf der Hauptverbindungsstrasse immer mal wieder Mautstationen, die vor Ort bezahlt werden können (vgl.Spanien oder Italien)
  • Große Supermärkte sind teurer als die kleinen Strassenläden. Deshalb nutzen wir die „großen“ nur für außergewöhnliches wie z.b Trockenhefe. Alltagsmittel holen wir am Strassenrand in kleinen Geschäften.
  • Sehr gute Strom- (98% aus erneuerbaren Energien) und Wasserversorgung.

Was haben wir in den ersten Tagen erlebt:

Um dem Jetlag entgegenzuwirken sind wir am zweiten Tag direkt nach Montevideo reingefahren, haben einen Mietwagen wieder abgegeben und haben den kompletten Papierkrieg zur Entgegennahme des Fahrzeugs erledigt. Dazu muss ein temporäres Einwanderungszertifikat geholt werden. In der Behörde haben wir dafür ca. 2 Stunden gewartet und 303 Pesos bezahlt. Danach ging es zum Büro von Grimaldi, wo wir die Frachtpapiere bezahlt haben. Wusch 816 US Dollar weg….Danach zu unserem Zollagenten und alle Papiere abgegeben, Kopien angefertigt und dann sind wir nach einem Tag Großstadt-Rumgerenne wieder raus aufs Land in unser Bungalow gefahren. Ab jetzt ist Urlaub. Unsere Unterkunft ist in der Overlander-Szene eine bekannte Anlaufstelle und ist ein Campingplatz mit ein paar Bungalows. Das schöne ist aber, dass hier immer wieder Gleichgesinnte auftauchen und es können Infos, Reiseideen, Erfahrungen und Telefonnummern ausgetauscht werden. Diese Kontakte geniessen wir und bekommen gleich ein paar tolle Tipps. Wir erkunden mit dem Mietwagen den Samstagsmarkt, die kleine Robbenkolonie im Hafen von Piriapolis und auch Punta Ballena und Punta del Este. Auch einen Regentag haben wir im Bungalow bei gemütlichem Kaminfeuer überbrückt. Die Wettervorhersage für die nächsten Tage ist aber durchweg gut und wir müssen uns schon vor Sonnenbrand schützten. Gestern Abend 24.10.22 20Uhr ist unser Schiff im Hafen angekommen uns wir warten jetzt auf den Anruf vom Zollagenten. Mehr Bilder gibts wie immer hier.

4 Gedanken zu „Uruguay – wir sind da – como estas?

  1. Hallo ihr vier!
    Wir freuen uns so sehr mit und für euch, dass bisher alles so wunderbar geklappt hat!!! Unser Fernweh steigt bei euren Bildern und Erzählungen ins Unermessliche…
    Wir wünschen euch von Herzen einen guten Start auf eurer Reise auf Rädern durch Südamerika 🙂
    Grüße aus Freiburg,
    Johanna & Lukas

  2. Bienvenidos a Uruguay
    Freuen uns für Euch, dass alles gut geklappt hat. Sind gespannt, ob es mal mit einem Treffen klappen wird. LG Horst und Christiane aus Argentinien, Ricardo Rojas, Nähe Buenos Aires

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.